Lesen Sie hier:

nordluft Wärme- und Lüftungstechnik GmbH & Co. KG

Welche Formen von Berufsausbildungen kommen in Frage?

Geflüchtete dürfen sofort und ohne Zustimmung der Ausländerbehörde oder des Arbeitsamts eine schulische Ausbildung aufnehmen, wenn sie ihren Asylantrag gestellt haben. Auch für betriebliche Ausbildungen sind die Hürden relativ niedrig. Asylbewerberinnen und Asylbewerber sowie Geduldete müssen in der Regel drei Monate warten. Für anerkannte Flüchtlinge gibt es keinerlei Wartefrist.

Außerdem bietet sich im Vorfeld oft eine Einstiegsqualifizierung (EQ) als Brücke zur Ausbildung an. Die EQ dauert sechs bis zwölf Monate. Die Besonderheit an diesem Langzeitpraktikum ist, dass die EQ auch den Berufsschulbesuch umfasst. Außerdem ist es für Geflüchtete eine Möglichkeit, das oftmals noch unbekannte deutsche Berufsausbildungssystem kennenzulernen und parallel Kompetenzen für die spätere Ausbildung zu erlangen. Auch Sie als ArbeitgeberIn haben Zeit, sich mit der Ausbildung von Geflüchteten vertraut zu machen. Detaillierte Informationen zur EQ finden Sie in unserer Broschüre zu Fördermöglichkeiten.

Wie werden Auszubildende entlohnt?

Genauso, wie alle anderen Auszubildenden auch.

Wie bekomme ich Planungssicherheit für mein Unternehmen?

Mit dem 3+2-Modell im Integrationsgesetz gibt es die Möglichkeit, dass Geflüchtete für die Gesamtdauer der Ausbildung eine Duldung erhalten und im Anschluss eine Aufenthaltserlaubnis für zwei darauffolgende Berufsjahre ausgesprochen wird. Weitergehende Informationen dazu finden Sie auf unserer Themenseite zu 3+2 und im ausführlicheren Abschnitt zur Bleibeperspektive.

Wer muss bei welchem Beschäftigungsverhältnis zustimmen?

Wer muss wann zustimmen? Eine Übersicht über die Regularien, Arbeitsmarktzugang und Zuständigkeiten finden Sie hier.

Weitere Projekte rund um die Ausbildung

Klickpfad Fördermöglichkeiten

Finden Sie mit ein paar Klicks heraus, welche Fördermöglichkeiten Ihren Auszubildenden mit Fluchthintergrund zur Verfügung stehen!

Integrationsscouts

Hier geht es zu den Ideen von Auszubildenden mit und ohne Fluchthintergrund für mehr Vielfalt im Betrieb.

Frag den Prüfer

Prüfer und Prüferinnen geben Azubis mit Fluchthintergrund und ihre AusbilderInnen Profitipps zur Prüfungsvorbereitung.