Foto: NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge

Die Integrationsscouts

Ideen von Auszubildenden mit und ohne Fluchthintergrund für mehr Vielfalt im Betrieb

Die Idee der Integrationsscouts

Auszubildende können häufig am besten benennen, was ihnen beim Ankommen im Unternehmen geholfen hat. Hier setzen wir als NETZWERK an und wollen Auszubildende mit und ohne Flucht- oder Migrationshintergrund zu Integrationsscouts in ihren Ausbildungsbetrieben machen. So können Integrationsbereitschaft und -fähigkeit des Ausbildungsbetriebes aus mehreren Perspektiven beleuchtet und weiterentwickelt werden.

Als Tandem oder in einer kleinen Gruppe entwickeln die Auszubildenden eine Idee, um Integration in ihrem Betrieb zu fördern und sichtbar zu machen. Die Auszubildenden übernehmen dabei das Projektmanagement, können neue Methoden ausprobieren und lernen ihren Betrieb noch einmal von einer ganz neuen Seite kennen.

Das NETZWERK-Team unterstützt die Scouts bei der Ideenfindung und der Vorbereitung zur Umsetzung. Regelmäßige Termine und Webinare bringen die Scouts in einen intensiven Austausch, geben spannende Impulse für die Projektentwicklung, sensibilisieren für kulturelle Vielfalt und befördern das gemeinsame Lernen.

Der Prozess der Ideenentwicklung ist genauso wichtig wie das Ergebnis

Die Auszubildenden entwickeln im Prozess gegenseitiges Verständnis für Probleme und Perspektiven und tragen dieses Verständnis zurück in ihren Ausbildungsbetrieb. Im Rahmen der Initiative soll auch die Idee der Patenschaft eine wichtige Rolle spielen. Durch die Zusammenarbeit erhalten die Auszubildenden mit Fluchthintergrund wichtige Bezugspersonen, mit denen sie über die Projektgrenzen hinaus „gemeinsam durch die Ausbildung gehen“.

Im Laufe der Ideenentwicklung holen sich die Integrationsscouts immer wieder direktes Feedback von den wichtigsten Interessengruppen des Betriebes und entwickeln ihre Ideen anhand dieses Feedbacks weiter. Die Integrationsideen, die am Ende des Projektes von den Auszubildenden präsentiert werden beziehen die Bedenken und Wünsche der Belegschaft mit ein und können daher im Anschluss leichter von den Betrieben umgesetzt werden.

Bei unserem ersten Kennenlern-Treffen am 13. Oktober 2020 in Düsseldorf erarbeiteten die Integrationsscouts in einem Design-Thinking Workshop erste Ideen für ihr Projekt:

Einführung in den Workshop
Herausforderungen und Lösungsansätze
Sammlung erster Ideen
Präsentation der Ideen
Gegenseitige Interviews in den Tandems
Ein Tandem stellt seine Idee grafisch dar

Wir freuen uns, dass folgende Unternehmen Teil der Integrationsscouts sind:

Wie können Sie mitmachen?

Momentan sind wir noch in der Pilotphase, die von September 2020 bis Januar 2021 mit ca. 20 Integrationsscouts in Nordrhein-Westfalen läuft. Neuigkeiten zum Projekt finden Sie auf unserem neuen Instagram-Kanal und in unserem Newsletter (Anmeldung per E-Mail unter info@unternehmen-integrieren-fluechtlinge.de)

Sie haben generell Interesse an einem Erfahrungsaustausch in Ihrer Region?

Dann schauen Sie am besten in unserem Terminkalender nach, welche Veranstaltungen aktuell geplant sind. Nichts in Ihrer Nähe? Melden Sie sich gern bei uns und wir prüfen, ob wir bald zu Ihnen kommen: info@unternehmen-integrieren-fluechtlinge.de