Das Regionalnetzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge in Mainfranken begrüßt über 100 Teilnehmende zur Auftaktveranstaltung.

REGIONALNETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge in Mainfranken

IHK, HWK und NETZWERK bringen Unternehmen zusammen

 

28.11.2017. Im September haben wir Ihnen zuletzt das REGIONALNETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge in Schwaben präsentiert. Heute möchten wir Ihnen unser ältestes REGIONALNETZWERK vorstellen:

 

Über 100 Unternehmensvertretern sind am 13. Oktober 2016 zur Auftaktveranstaltung des REGIONALNETZWERKs Unternehmen integrieren Flüchtlinge in Mainfranken gekommen. Dieter Pfister, Vizepräsident der IHK Würzburg-Schweinfurt, Hugo Neugebauer, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, und NUiF-Projektleiterin Christina Mersch begrüßten die Gäste. Gemeinsam mit dem bundesweiten NETZWERK haben die beiden Kammern beschlossen, das Engagement der mainfränkischen Betriebe sichtbar zu machen. Darum finden jährlich zwei Regionalnetzwerktreffen statt. Bei den Treffen wollen Kammern und NETZWERK über Themen der Integration in Ausbildung und Arbeit informieren und den Austausch von Erfahrungen fördern.

 

Bei der Auftaktveranstaltung moderierte Christina Mersch eine Talkrunde mit Unternehmern aus der Region. An drei Thementischen konnten die Teilnehmenden anschließend das NETZWERK sowie die Ausbildungsakquisiteure und Willkommenslotsen der beiden Kammern kennen lernen.

 

Beim 2. Treffen am 3. Mai 2017 in der Handwerkskammer für Unterfranken fand ein Erfahrungsaustausch im Rahmen zweier Workshops statt. Den inhaltlichen Input lieferten zuerst zwei Vorträge über den Erwerb der deutschen Sprache und das neue Integrationsgesetz. Unserer Projektreferentin Marlene Thiele moderiert die Veranstaltung. Das 3. Regionalnetzwerktreffen war am 28. November 2017 in der IHK in Würzburg. Das Treffen begann mit der Eröffnung der Wanderausstellen „Unternehmen Berufsanerkennung“. Danach folgte ein Austausch an acht Thementischen. Die Themen waren zum Beispiel Ausbildung und Berufsschule, Fördermöglichkeiten, Sprache und Rechtsfragen.

 

Unterstützt wird das REGIONALNETZWERK überdies von der Politik. Grußworte überbrachten während der Auftaktveranstaltung Dr. Paul Beinhofer, Regierungspräsident von Unterfranken, und Dr. Anette Rückert, Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

 

Weitere Informationen über das REGIONALNETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge in Mainfranken finden Sie unter www.wir-integrieren-fluechtlinge.de.